Dieser Kurs spricht alle an, die sich gerne Auspowern möchten. Ich freue mich über jeden Teilnehmer der Spaß an der Bewegung hat. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Ich habe die Ausbildung für den Präventionsbereich B (Haltung und Bewegung, Herz-Kreislauf/Erwachsene), sowie Übungsleiter B in der Rehabilitation bei Wirbelsäulenerkrankung und Osteoporose.

In den 1,5 Stunden beginnen wir mit einen Ausdauerteil. Der wie folgt aussehen kann:

1. Aerobic ist ein dynamisches Fitnesstraining in der Gruppe mit rhythmischen Bewegungen zu motivierender Musik. Mit Aerobicübungen werden die große Muskelgruppen in Armen und Beinen trainiert. Atmung und Herzschlag werden intensiviert, wodurch mehr Sauerstoff in die Muskeln gelangt Durch regelmäßiges Aerobictraining sinken Blutdruck und Blutzucker, man bekommt eine bessere Lungenfunktion, einen niedrigeren Ruhepuls, ein gesünderes Herz, man verliert Gewicht und bekommt definierte Muskeln.

2. Step Aerobic: ist ein dynamische Training mit Step-Brettern. Von einem Workout mit Step-Aerobic profitiert Ihr ganzer Körper. Durch das Auf- und Absteigen vom Stepper trainieren Sie Ihre Gesäß- und Beinmuskulatur. Auch die Arme werden bei dieser Form der Aerobic vermehrt eingebracht und dadurch trainiert. Die fließenden, natürlichen Bewegungsabläufe schonen Ihre Gelenke und stärken Ihr Herz-Kreislauf-System.

3. Aroha: ist ein effektives und unkompliziertes Ausdauertraining im ¾ Takt. Hier werden Gesäß, Oberschenkel, Bauch gefestigt. ohne Vorkenntnisse und in jedem Alter und Trainingszustand teilnehmen kann

Herzpatienten bringen bitte eine schriftliche Erlaubnis des behandelnden Arztes mit.

Danach gehen wir in das Kraftausdauertraining. Ein Kraftausdauertraining verfolgt das Ziel, die Muskeln in die Lage zu versetzen, dauerhaft hohe Kraftleistungen auszuüben.

Ein allgemeines Kraftausdauertraining trainiert dabei möglichst viele Muskelgruppen – wobei die großen Muskelgruppen der Arme, der Beine und des Rumpfes einen zentralen Stellenwert einnehmen: Diese Muskeln verrichten den größten Teil der täglichen Muskelarbeit des Körpers. Deshalb sollten sie über eine ausgeprägte Kraftausdauer verfügen. Auch hier nutzen wir verschiedene Möglichkeiten:

1. Tabata: Tabata ist die bekannteste Form von HIIT. Eine Einheit dauert gerade mal 4 Minuten. Der Ablauf ist denkbar einfach: 20 Sekunden hohe Intensität, gefolgt von 10 Sekunden Erholung — das Ganze wird 8 Mal wiederholt.

2. HIIT-Training: Die Idee beim HIIT besteht darin, den Körper in der kurzen Belastungsphase bis an seine Leistungsgrenze zu bringen. Beim HIIT werden dazu bestimmte Intervalle festgesetzt (45/15 sec., 45/30 sec. oder 30/15 sec.), in denen mit der höchstmöglichen Intensität bei maximaler Herzfrequenz trainiert wird. Anschließend wird in einer Erholungsphase eine niedrige Belastung weitergeführt.

Zum Abschluss gibt es eine Dehneinheit oder kurze Entspannungseinheit.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer/innen

Übungsleiterin: Simone Lenk Tel.: 04252/911711

Übungsort: Kleinsporthalle Bruchhausen-Vilsen

Trainingszeit: Donnerstag 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr